Mein Name ist Tina Bachmann, ich bin 1979 in Aschaffenburg geboren, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Nach bestandenem Abitur und abgeschlossener Berufsausbildung, war ich bis zur Geburt meiner beiden Kinder im kaufmännischen Bereich tätig. Aus eigenem Anlass beschäftigte ich mich bereits sehr früh mit der Gesunderhaltung durch natürliche Heilmittel, einer gesunden Lebensweise, Ernährung und Seelenhygiene.

Die klassische Homöopathie begleitet mich und meine Familie nun schon seit mehr als 20 Jahren sehr zuverlässig und begeistert mich durch ihre eindrucksvolle Wirkungsweise immer wieder auf das Neue.

Nach dreijähriger Ausbildung und bestandener Prüfung habe ich 2017 meine Zulassung als medizinische Heilpraktikerin im Gesundheitsamt Würzburg erworben. Anschließend folgte die Ausbildung in klassischer Homöopathie bis 2019. Mit regelmäßigen Weiterbildungen vertiefe ich mein therapeutisches und medizinisches Wissen.

Ich freue mich in meiner Praxistätigkeit an Sie weitergeben zu können, was mich all die Jahre selbst gestärkt und getragen hat – die klassische Homöopathie.

Lehrinhalte der Ausbildung zum medizinischen Heilpraktiker:

Anatomie, Physiologie, Pathologie und Diagnostik aller Organsysteme wie Herz-Kreislauf, Hämatologie, Atmungsorgane, Verdauungsorgane, Niere, Stoffwechselsystem und Hormonsystem, Zelle, Mikrobiologie und Hygiene, Immunologie, Infektionskrankheiten, Notfallmedizin, Nervensystem, Psychiatrie, Augen, Hals-Nase-Ohren, Leber-Galle-Pankreas, Haut, Bewegungsapparat, Geschlechtsorgane, Gesetzeskunde, Injektionskurs, Labor, zusätzlich Behandlungsmethoden Psychotherapie für den Heilpraktiker

Lehrinhalte der Ausbildung für klassische Homöopathie:

Behandlungsweise akuter Erkrankungen, Behandlungsweise und Analyse komplexer und chronischer Fälle, Geschichte und Entwicklung der Homöopathie, Organon, Lebenskraft und Ähnlichkeitsprinzip, Arzneimittelherstellung, Arzneimittelwirkung, Arzneimittelprüfung, Potenzierung und Gebrauch der Potenzen, Reaktionslehre, Anamnese – Symptome als Sprache der Lebenskraft, Anamnesetechniken, Hierarchisierung – Symptomengewichtung, Repertorisation, Materia medica – Arzneimittelbilder und Arzneimittelwahl, die Hausapotheke, Miasmenlehre – das psorische, sykotische, syphilitische, tuberkulinische und kanzerine Miasma, Nosoden, natürliche und künstliche Erkrankungen, Lokalübel und Unterdrückung, Verständnis von Krankheitsdynamik und Heilungsprozess, Heilungshindernisse und Behandlungsgrenzen, Beurteilung der Arzneireaktion und des Behandlungsverlaufs und Folgeverschreibung, iatrogene Erkrankungen